Stuhl von Wiesner Hager mit gesprosster Rückenlehne um 1960

1200 Wien, 20. Bezirk, Brigittenau
1200 Wien, 20. Bezirk, Brigittenau
Zuletzt geändert: 25.09.2021, 10:51 Uhr | willhaben-Code: 449286916
€ 90Verkaufspreis

wiederverkaufen.at
wiederverkaufen.at

Wallensteinstraße 31200 Wien, 20. Bezirk, Brigittenau

Detailinformationen

  • Zustand
    Gebraucht
  • Übergabe
    Selbstabholung, Versand

Beschreibung

Beschreibung: Teakholzstuhl von Wiesner Hager mit gesprosster Rückenlehne und cognacfarbener lederimitat Sitztapezierung

Marke: Wiesner Hager

Dieses Objekt wird dem Hersteller zugeschrieben hat aber keine Kennzeichnung!

Besonderheiten: Wunderschöner eleganter Esszimmerstuhl um 1960 

Dieses Objekt wird dem Hersteller zugeschrieben hat aber keine Kennzeichnung!

Material: Teakholz und Lederimitat.

Fotos sind Teil der Beschreibung.

Der Preis versteht sich als Stückpreis. (bis zu 6 Stück vorhanden)

Lieferung prompt möglich!



.



Anbieterdetails

wiederverkaufen.at
wiederverkaufen.at

Adresse
Wallensteinstraße 31200 Wien, 20. Bezirk, Brigittenau
Referenzvd_0821010
Firmenwebsite

Anbieter kontaktieren

willhaben-Code: 449286916 | Zuletzt geändert: 25.09.2021, 10:51 Uhr

! Anzeige melden

Die wichtigsten Tipps zum sicheren Kaufen:

Nutze, wenn möglich, unser sicheres Bezahl- und Versandservice PayLivery. Neben einer komfortablen Abwicklung bietet dir PayLivery auch Sendungsverfolgung und Käuferschutz.

Ansonsten empfehlen wir, sich von dem angebotenen Artikel vor Ort zu überzeugen, diesen persönlich entgegen zu nehmen und im Zuge dessen zu bezahlen.

Sollte dies nicht möglich sein, so raten wir dir zu einer möglichst sicheren Zahlungs-/Versandoption, wie etwa Postversand per Nachnahme.

Von Bargeldtransfers (z.B. Western Union oder MoneyGram), Scheck, Gutscheinen oder Geldversand via Post Abstand nehmen. Diese Services bieten dir keinen Schutz gegen Betrug im Internet.

Handelt es sich um einen hochpreisigen Artikel, raten wir davon ab, diesen per Vorkasse zu bezahlen, da du den Empfänger des Geldes in den meisten Fällen nicht kennst und dieser dich unter Umständen mit gefälschten Papieren um deine (An-)Zahlung betrügen könnte.