Wer wir sind

**Schloss Seggau – über 1.000 Jahre gewachsen und seit jeher ein Ort der Kraft und der Begegnung.**Die Geschichte der Umgebung reicht bis in die Zeit der Kelten und der Römer zurück. Das einzigartige [http://de.wikipedia.org/wiki/Lapidarium "Lapidarium"] (Sammlung von römischen Steindenkmälern) an der Außenmauer des Oberschlosses legt Zeugnis darüber ab. Es zählt zu den bedeutensten Römersteinsammlungen Europas außerhalb Italiens.SCHLOSS SEGGAU war bis 1786 Repräsentationssitz der steirischen Bischöfe und bis ins 20. Jahrhundert Sommerresidenz derselben. Das Schloss diente über viele Jahrhunderte als Bischöfliches Mensalgut dem Unterhalt des jeweiligen Bischofs der Diözese Seckau und seinen Repräsentationspflichten. Es war in dieser Funktion auch zentraler Arbeitgeber für die Region und Ort der Begegnung bei vielerlei Anlässen.Das Hochschloss, von den Salzburger Erzbischöfen ab dem 12. Jahrhundert als Missions- und Verwaltungsbastion erbaut und ab 1218 durch die Bischöfe von Seckau erweitert, birgt herausragende Kunstschätze.Die sogenannten "Fürstenzimmer" zählen zu den eindrucksvollsten Räumlichkeiten des Schlosses und befinden sich im zweiten Obergeschoss des Hochschlosses. Als fürstlich-bischöfliche Repräsentationszimmer stellen sie mit ihrer geschlossen barocken Ausstattung ein wahres Kunstjuwel dar und sind als solches weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Diese bischöflichen Repräsentationsräume waren Stätten der Auseinandersetzung und des Dialogs zwischen Kirche, Wissenschaft und Politik.In Schloss Seggau befindet sich auch die größte historische Glocke der Steiermark: die „Seggauer Liesl“. Sie wird jeden Sonntag und Feiertag um 12.00 Uhr noch von Hand geläutet. Die barocke Schlosskapelle (Marienkapelle) und die moderne Michaelskapelle mit Werken zeitgenössischer steirischer Künstler sind in ihrer Gegensätzlichkeit besonders ansprechend.Auf der Suche nach einem neuen Sinn für die alten Mauern entstand ab 1954 eine Bildungsstätte für vorrangig kirchliche Kurse. Aus den ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäuden und Stallungen wurden Seminarräume und Gästezimmer. Anfang der 90-iger Jahre wurden erste Baumaßnahmen in Richtung eines modernen Kongress- und Tagungszentrums getätigt. Dieser Umbau wurde 2009 abgeschlossen, so dass sich heute neben dem zeitgemäßen Kongress - und Tagungszentrum ein modernes neu gestaltetes Hotel befindet, das den Ansprüchen des 21. Jahrhunderts entspricht und in dem Tradition und Moderne harmonisch miteinander verbunden sind. **HOTEL**Hotel mit 78 Zimmern (133 Betten) in 4* Qualität;  6 Zimmerkartegorien, Halb-& Vollpension, Nächtigung Frühstück. Diverse Packages und Arrangements buchbar.Ausstattung  Dusche, WC, Kosmetikspiegel, Fön, Telefon, Sat-TV, Flachbildfernseher, Schreibtisch, Parkettboden, z. T. barrierefrei, z. T. klimatisiert, gratis Internetzugang in allen Zimmer. **SCHLOSSTAVERNE**Schlosstaverne mit herrlicher Terrasse (500 m2) und "Spielsaal" für 40 - 80 Personen. Nichtraucherlokal mit Weinlounge. A la Carte Speisenagebot - täglich wechselnde Mittags- und Abendkarte. **HOCHZEITEN, FESTE & FEIERN**Für Hochzeiten und andere festliche Anlässe, die Sie im Kreise der Familie, von Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen feiern möchten, stehen Ihnen zahlreiche Räumlichkeiten mit beeindruckender Historie bei uns zur Verfügung. Neben ausgewählten Plätzen bieten wir qualitätsvollste Kulinarik und - damit man beim Feiern nicht ans Nachhausefahren denken muss - in unserem Hotel Zimmer für erholsame Stunden nach dem großen Fest.Diverse Räumlichkeiten, Festtafel bis ca 150 Personen, Bankette bis 220 Personen  **KONGRESSZENTRUM**Für Ihre Tagungen und festlichen Veranstaltungen stehen 13 unterschiedliche Räumlichkeiten in der Größe von 45m² - 253m², ein großes Foyer auf zwei Ebenen und unser Weinkeller zur Verfügung.Großteils kostenlose technische Ausstattung - Internztugang in allen Räumen frei.  **AUSFLUGSZIEL**Führungen & Arrangements für Gruppen ganzjährig buchbar. z.B. Schlossführungen, Kellerbesichtigungen mit Weinverkostung, Mittagessen vom Buffet oder 3-Gang-Menü, Einkehr zu Kaffee & Kuchen oder einer stierischen Jause. ^DER WEINKELLERDer Weinkeller selbst ist über** 300 Jahre alt** und wurde im Jahre 1693 bis 1697 unter dem damaligen Bischof Josef Graf von Thun erbaut. Er wurde ebenerdig aufgebaut und nicht in das Erdreich hinein, wie es normalerweise für einen Weinkeller üblich ist. Erst im Nachhinein wurde die Südseite mit einer 1,5m dicken Schotter-Lehmschicht, die damals zur Isolierung diente, angeschüttet. Die Ost-/West- und Nordseite sind freistehend.Die enormen Innenausmaße mit 75 m Länge, 8 m Breite und 8,5 m Höhe spiegelt architektonisch die Bedeutung des Weinbaus für das Schloss Seggau eindrucksvoll wider. Aktuell befinden sich im Weinkeller 36 Eichenholzfässer mit einem Gesamtfassungsvermögen von ca. 150.000 Litern. Das größte Fass hat ein Volumen von 12.000 Litern.In der Vinothek lagern Altweine zurückgehend bis ins Jahr 1929. Wir bieten Altwein–Verkostungen mit Weinen ab dem Jahrgang 1980 an, sowie einen Altweinverkauf. Ältere Jahrgänge können je nach Bestand auch zum Verkauf angeboten werden.Der Keller wird seit 1992 nicht mehr für die Kelterung verwendet. Er ist heute ein Schaukeller und wird hauptsächlich für Weinverkostungen, für Feste & Feiern und für Veranstaltungen genutzt.Ein 1983 errichteter unterirdischer Zubau beherbergt heute den [http://www.seggau.com/de/weinkeller/oeffnungszeiten "Wein-Laden "]in dem die[http://www.seggau.com/de/weinkeller/sortiment-preise "Seggauer Weine"] und andere regionale Spezerein zum Verkauf angeboten werden. 

Momentan hat dieses Unternehmen leider keine aktiven Stelleninserate.