Kleine Schätze: So viel sind „Polly Pockets“ heute wert

Alle Kids der Neunzigerjahre kennen sie: die bunte Welt der "Polly Pockets". Während die kleinen, fantasievollen Spielschatullen früher zum Lieblingsspielzeug unzähliger Kinder zählte, haben diese heute Sammlerwert: So viel bringen Sondereditionen und gut erhaltene „Polly Pockets“ heute ein.

#1. Bluebird Polly Pocket

Das originale „Polly Pocket“ wurde ursprünglich 1989 von der britischen Firma Bluebird hergestellt, daher auch der Name. Entworfen wurde „Polly Pocket“ vom englischen Designer Chris Wiggs, der seiner Tochter ein ganz besonderes Spielzeug schenken wollte: In eine alte Puderdose bastelte er ein Miniaturhaus samt Figuren, die etwa einen Zentimeter groß waren. Spielzeughersteller Bluebird war sofort begeistert und erwarb 1989 das Patent zur Herstellung.

Von da an wurde Polly als kleine Hartplastik-Figur mit blondem Schopf und rotem Kleid und meist in Begleitung eines kleinen Haustiers oder Freundes dargestellt. Die raffinierten Schatullen waren bunt und mit viel Liebe zum Detail gestaltet, einige besaßen bewegliche Elemente wie Türen oder Schaukeln.

PollyPocket_Bluebird

#2. Disney-Sondereditionen

Im Jahr 1998 kaufte der amerikanische Barbie-Gigant Mattel das Unternehmen Bluebird samt Marke Polly Pocket: Bei den 1999 eingeführten „neuen“ Polly Pockets waren die Figuren etwas größer und maßen knapp zwei Zentimeter. Auch wurden die kleinen Hartplastik-Figuren immer realistischer und teilweise beweglich. Manche konnten den Körper drehen, Blumensträuße halten oder andere Accessoires. 2002 fertigte Mattel die „Polly Pocket“-Figuren dann aus Weichplastik an. Von da an wurden auch Kleidung und Accessoires aus latexartigem Material angeboten und „Polly Pocket“ ähnelte dem Konzept von Barbie immer mehr, auch, wenn die Figuren weiterhin sehr viel kleiner waren.

Am wertvollsten sind aber nach wie vor die Figuren und Schatullen aus Hartplastik. Vor allem limitierte Sondereditionen, wie zum Beispiel „Arielle“ oder „Cinderella“, können mehrere hundert Euro wert sein...

Tipp: Du bist schon länger auf der Suche nach ganz bestimmten Modellen, bist aber noch nicht fündig geworden? Aktiviere jetzt den willhaben-Suchagenten und verpasse keine Anzeige mehr!

PollyPocket_Arielle

#3. "Polly Pocket"-Schlösser

Die fantasievollen Unterkünfte können Second Hand hunderte Euro einbringen, sofern die Spielzeugsets auch vollständig und in gutem Zustand sind. Vor allem die aufwendig gestalteten Schlösser sind bei Sammlern besonders beliebt.

PollyPocket_Bluebird

#4. Originalverpacktes "Polly Pocket"

Besonders wertvoll und gut wiederverkaufbar ist originalverpacktes „Polly Pocket“. Second Hand findest du manchmal seltenes Spielzeug im unbenutzten Zustand. Bestimmte Schatullen mit Originalverpackung können bis zu 1.500 Euro wert sein: Es lohnt sich also, manches Spielzeug nicht auszupacken.

Pollypocket_verpackt

#5. "Polly Pocket"-Koffer

Ob Reisetrolley, Schminkkoffer oder herzförmiges Gepäck: „Polly Pockets“ Welt in Kofferform zählte in den Neunzigerjahren zu den beliebtesten Modellen. Bestimmte Editionen sind heute richtig wertvoll, wie beispielsweise der "Lucy Lockets" Herzkoffer oder die "Polly Pocket"-Sommervilla aus dem Jahr 1996.

LucyLocket


Folgende Blogposts könnten dich auch interessieren: