So kombinierst du Vintage-Möbel auf moderne Art

Servierwägen, Blumenampeln und andere Mid Century-Teile stehen derzeit hoch im Kurs. Kein Wunder: Vintage-Möbel sind dank Handarbeit meist von hoher Qualität und verleihen jedem Zuhause ein nostalgisches Flair. Doch zu viel der Vintage-Ästhetik kann schnell altbacken wirken. Damit das nicht passiert, zeigen wir dir nun, wie du Vintage und Modern optimal in Einklang bringst

#1. Wähle einen Blickfang

Design-Expert:innen sind sich einig, dass jeder Raum zunächst einen besonderen Blickfang braucht: Das kann zum Beispiel eine fulminante Vintage-Leuchte, ein cooles Design-Sofa oder ein Gemälde sein. Als Blickfang funktionieren aber auch skulpturales Wanddekor, Teppiche, Vorhänge oder andere Textilien. Achte immer auf Stil-Balance und darauf, den Blickfang im Raum gut zu wählen. Verlasse dich dabei auf dein Gespür: Wohin fällt dein Blick als erstes, wenn du den Raum betrittst? Auf diesen Punkt solltest du dich konzentrieren und ihn optimieren.

Unser Tipp, wenn dein Blickfang ein Vintage-Möbel ist: Gerade die stilistischen Unterschiede lassen das Gesamtbild letztendlich harmonisch wirken. Kombiniere zu deinem Vintage-Piece gerne knallige Muster oder Farben, die mit dem restlichen Einrichtungsstil auf den ersten Blick wenig gemein haben. Bloß keine alten Bettvorleger oder Trockenblumen zum Biedermeier-Kästchen!

Außerdem wirkt es optisch immer besonders durchdacht, wenn du verschiedene Oberflächen miteinander kombinierst. Wenn du beispielsweise Möbel mit schwerem Bouclé-Stoff wählst, kann ein Beistelltischchen aus Glas, Plexiglas oder peppigem Kunststoff für die nötige Leichtigkeit sorgen. Hier wirken Vintage-Beistelltischchen besonders modern.

Kare

#2. Wage den Stilmix

Eine hochwertige Mid Century-Kommode zum coolen Ikea-Teil? Ein wunderbarer Mix! Damit dir Stilbrüche auch wirklich gelingen, solltest du lieber einzelne Schlüsselelemente aus verschiedenen Stilrichtungen miteinander kombinieren, anstatt auf den Komplettlook zu setzen.

Bei Kommoden fällt das gewissermaßen leicht: Wenn du eine Mid Century-Kommode modern stylen möchtest, gelingt dir das am einfachsten mit coolen Leuchten, bunten Bildbänden, Postern in Knallfarben und minimalistischen Skulpturen.

MidCentury

#3. Design als Investition

Oberste Prämisse beim Möbelkauf: Erlaubt ist alles, was dir gefällt. Nur leider sind Design-Möbel oft sehr, sehr teuer. Eine günstigere und vor allem nachhaltigere Alternative ist der Second-Hand-Kauf. Über die willhaben-Suchfunktion kannst du außerdem nach echten Raritäten, z. B. Ausstellungsstücken, suchen. Diese sind preislich oft sehr attraktiv und verleihen deinem Zuhause ein besonderes Flair. Einmal investiert kannst du Design-Klassiker auch immer wieder verkaufen – je nach Zustand und Hersteller sogar mit Gewinn.

Tipp: Suche explizit nach Ausstellungsstücken, um echte Design-Raritäten zu günstigeren Preisen zu finden!

Roche Bobois


Folgende Blogposts könnten dich auch interessieren: